Rusconi – History Sugar Dream

Wann:
22. März 2015 um 19:00
2015-03-22T19:00:00+00:00
2015-03-22T19:30:00+00:00
Wo:
KulturForum Kiel
Andreas-Gayk-Str. 31
Kiel, 24103
Germany

Chihiro’s world:

Alice in the sky (feat. Fred Frith):

One up down left right

Change (Part One) – session material // 2014

Sonderkonzert der Reihe FANTASTISCHE MUSIK

Nach ihrem frenetisch bejubelten Konzerte 2013 holen wir die schweizer „Klangforscher“ zwischen Konzerten in Istanbul, Tokyo und New York auch wieder nach Kiel.

Und weil sie „irgendwie Jazz“ machen, gerne aber auch mit Bands wie den frühen Pink Floyd verglichen werden, passen sie nicht nur vortrefflich in unsere Konzertreihe – mehr noch: sie waren für uns eine der Bands, die uns zu der spannenden Reihe inspirierten.

Zu ihrem 10-Jährigen RUSCONI-Bestehen veröffentlichten die Querköpfe mit „History Sugar Dream“ 2014 ihr sechstes Album. Es geriet zur Rückbesinnung auf ihre Kinderjahre, als Träume, Wünsche, Phantasie und Illusionen noch Realitäten waren, als das hemmungslose Spiel noch ganz selbstverständlich passierte. Konsequent und risikoreich wirbeln sie dementsprechend musikalische Geschichten auf ihrem Album durcheinander, bearbeiten ihre Instrumente draufgängerisch und singen auch einfach mal drauflos.

Zum wahren Erlebnis wird dies life – nicht umsonst nennen Rusconi neben unzähligen Auszeichungen auch den Jazz Echo „Beste Liveband“ ihr eigen.

PRESSE

„Hypnotisch wirkende Klanggebirge. Eine Musik voller Gegensätze – mit viel Fantasie: Das Schweizer Trio Rusconi hatte einen geradezu fulminanten Auftritt – stilistisch etwa zwischen Sonic Youth, Fred Frith und Esbjörn Svensson angesiedelt – wird es gewiss als eines der kreativsten und ungewöhnlichsten in die Annalen des Jazzclubs Mitte eingehen. …die restlos begeisterten Besucher bekamen zwei Stunden lang individuellen Jazz-Avantgarde-Rock mit musikalisch offenem Geist zu hören – mal fein und poetisch, dann wieder furios dynamisch mit heftigen Ausbrüchen. Zwei Stunden lang herrscht im franz.K die virtuose Flucht vor langweiligen Nostalgie-Trips. Heraus kommt eine Werbung für unkonventionelles und experimentierfreudiges Musizieren. Manche honorieren dieses spannende Klangerlebnis mit Jauchzen und donnerndem Applaus, die meisten haben auch nach zwei Zugaben nicht genug.“
Südwest Presse

“Das Schweizer Trio ist, formal betrachtet, ein klassisches Pianotrio, das aber gerne elektronische Verfremdungen und Präparierungen vor allen Dingen des Flügels nutzt. Kopf ist der fulminante Pianist Stefan Rusconi, der mit dem Kontrabassisten Fabian Gisler, der bei Bedarf auch zur E-Gitarre greift, und dem Schlagzeuger Claudio Strüby gleichwertig spielstarke Partner an seiner Seite hat. Das Trio liebt ausführliche Improvisationen bei denen die Freude am schrägen Experiment und eine ungemeine Groove-Lust Hand in Hand gehen. Brüche, Tempowechsel, sperrige Umschwünge lassen ihr Spiel zu einem puren Abenteuer werden, das immer wieder durch lyrische Passagen verblüfft, die regelrecht in sich auftürmenden Klangwolken schwelgen. Ähnlich überraschend wechselt Rusconi bei seinen ausgedehnten Reisen zu kantigen Minimal-Music-Repetitionen, um schließlich in ein sattes Rock-Metrum zu fallen. Die Auftritte der Schweizer Troika sind von der ersten bis zur letzten Sekunde hoch spannend und insgesamt eine Offenbarung. Denn das ist Jazz für das 21. Jahrhundert!” WESER KURIER

BESETZUNG

Stefan Rusconi,
Piano, space echo & sound preparations, voice

Claudio Strüby,
double bass, distortion & feedback, voice

Fabian Gisler,
drums, tape recorder & Glockenspiel, voice, percussion

Homepage
http://rusconi-music.com/

Facebook
https://www.facebook.com/RUSCONIMUSIC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*