Blitzschlag: Flensburg ohne Strom

Flensburg – Durch einen Blitzschlag in eine 150.000 Volt-Leitung ging um 11:20 Uhr in Flensburg und Glücksburg für knapp eine halbe Stunde die Lichter aus. Da der Strom in den Sommermonaten aus ökologischen Gründen aus Apenrade bezogen wird, musste das Flensburger Kraftwerk erst einmal angefahren werden. Dieser Vorgang kann in der Regel bis zu einer Stunde dauern, so ein Sprecher des Unternehmens.
Der Stromausfall führte zu Ampelausfällen und dadurch zu Rückstaus auf den Strassen. Die Polizei übernahm die Verkehrsregelung an den großen Kreuzungen. Es kam zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen oder Unfällen. Mehrere Personen meldeten sich aus steckengebliebenen Fahrstühlen und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Außerdem kam es zur Auslösung diverser Alarmanlagen.

Die Stadtwerke konnte inzwischen ein anderes Versorgungskabel aktivieren. Somit ging in einigen Stadtteilen bereits um 11:45 Uhr der Strom wieder an. Um 12:15 Uhr war dann wieder die ganze Stadt mit Strom versorgt.