Kategorien
Polizeimeldungen

BPOL-FL: Geschlossene Schranken werden ignoriert – Menschen …

BPOL-FL: Geschlossene Schranken werden ignoriert – Menschen bringen
sich in Lebensgefahr

Friedrichstadt (ots) – Bundespolizisten mussten feststellen, dass
sich am Bahnhof in Friedrichstadt regelmäßig Menschen in Gefahr
begeben, weil sie die Bahngleise bei geschlossenen Schranken an einem
sogenannten „Wilden Bahnübergang“ überqueren.

Diese verbotenen Gleisüberschreitungen finden hauptsächlich statt,
wenn eine Zugfahrt in Richtung Hamburg erfolgt. In diesem Fall ist
der Bahnübergang (der erlaubte und sichere Weg über die Gleise) bis
zu fünf Minuten geschlossen. Fünf Minuten die für einige Menschen
schon zu lang erscheinen und für die sich diese in Lebensgefahr
bringen! Sie ignorieren die Schranken und nehmen die „Abkürzung“ über
die Bahngleise.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang wiederholt und
eindringlich vor dem unerlaubten Betreten der Bahngleise, denn
Züge…

…durchfahren die Bahnhöfe mit einer Geschwindigkeit von bis zu
120 Stundenkilometern.

…können Hindernissen nicht ausweichen und haben einen langen
(bis zu einem Kilometer) langen Anhalteweg.

…nähern sich fast lautlos. Somit ist es zu spät, sollten Sie den
Zug wahrnehmen.

…fahren auch außerhalb des Fahrplanes und können die Gleise in
beide Richtungen befahren.

Aus diesem Grund wird die Bundespolizei den Bahnhof Friedrichstadt
in der nächsten Zeit besonders im Auge behalten. Sollten Verstöße
festgestellt werden, werden diese ohne Ausnahme zur Anzeige gebracht.

++ Bei Bedarf kann ein Bild des „wilden Bahnüberganges“ übersandt
werden++

OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg
newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50066
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50066.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Impressum
news aktuell GmbH, Sitz: Mittelweg 144, 20148 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 4113 32850, Telefax: +49 (0)40 4113 32855,
E-Mail: info@newsaktuell.de, Web: www.newsaktuell.de
Registergericht: Hamburg, Registernummer: HRB 127245
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE815240626
Vertretungsberechtigte Personen: Frank Stadthoewer (Geschäftsführer), Edith Stier-Thompson (Geschäftsführerin)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*