Demonstration in Glücksburg abgesagt

Glücksburg – Eine für den heutigen Tag in Glücksburg angemeldete Demonstration ist von den Veranstaltern wieder abgesagt worden. Ursprünglich sollte um 12.00 Uhr ein Aufzug durch die Glücksburger Innenstadt zum Thema „Härtere Strafen für Kinderschänder“ stattfinden. Da Hinweise vorlagen, dass einige Teilnehmer der Versammlung der politisch rechten Szene angehörig sind, hat sich die Polizei im Vorwege auf mögliche Störungen vorbereitet.Ab ca. 10.00 Uhr versammelten sich auf dem ZOB in Glücksburg ca. 50 Personen, die der politisch linken Szene zuzuordnen sind. Die Gruppe verfolgte offenbar das Ziel, die angemeldete Kundgebung zu verhindern. Die Demonstration wurde daraufhin durch die Anmelderin kurzfristig abgesagt.

Der Leiter der Polizeidirektion Flensburg, Johannes Hübner, zeigte sich mit dem Einsatzverlauf zufrieden: „Die Polizei war mit rund 80 Beamten im Einsatz. Es ist zu keiner Zeit zu Störungen oder Beeinträchtigungen in Glücksburg gekommen.“