Erste Ergebnisse zum Blitzmarathon

KielWie schon im vergangenen Jahr hat der Blitzmarathon zu einer deutlichen Reduzierung der Durchschnittsgeschwindigkeit geführt. Vielfach wurde deutlich langsamer gefahren als vorgeschrieben.

So wurde in Lübeck an der Rehderbrücke statt erlaubter 30 km/h mehrfach eine Geschwindigkeit von 22 km/h gemessen. Auch an anderen Messstellen ließ sich dieser Trend beobachten. Die Mehrzahl der Kontrollierten zeigte Verständnis für die Aktion und die Maßnahmen der Polizei und war einsichtig, wenn sie angehalten wurden.

Natürlich gibt es auch Ausreißer: Ein BMW-Fahrer in Rendsburg, der bei erlaubten 30 km/h schneller gefahren war, versuchte sein Fehlverhalten mit den Worten zu relativieren:“Mit 43 war ich ja nun nicht gerade im Geschwindigkeitsrausch“. Und eine Mutter mit drei Kindern an Bord, die im Schulwegbereich mit 59 km/h statt erlaubter 30 km/h ertappt wurde, gab an, sie habe es schlicht eilig gehabt.

Die Landespolizei Schleswig-Holstein ist erfreut über das bisherige Ergebnis. Sehr viele Verkehrsteilnehmer haben sich an die Regeln gehalten und damit gezeigt, dass Schleswig-Holsteins Autofahrer sich ihrer Verantwortung bewusst sind.