Flensburger Hofkultur 2008

Am 18. Juli beginnt die 14. Flensburger Hofkultur mit der Latingruppe „Mas Que Nada“. Das Sommerfestival in den historischen Höfen bietet vier Wochen lang wieder eine breite Mischung aus Jazz, Weltmusik, Folk, Latin, Klassik und Kabarett. Mit der Jazzsängerin Sinne Eeg, die in Dänemark als neuer Star am Jazzhimmel gilt und dem deutschen „Cécile Verny Quartett“ sowie dem Flensburger Gitarristen Arne Jansen mit seinem Trio liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr beim Jazz.




In diese Kategorie gehören auch die dänischen „Hinterhof-Muzikanten“, die Barziljazzcombo „Sabé“ und das Duo Brilling/Mahnke mit einer Hommage an Astor Piazolla. Ein weiterer Programmpunkt ist das Quartett „Wortfront“ um die Sängerin Sandra Kreisler, Tochter von Georg Kreisler, deren letzte CD, eine Mischung aus Kammermusik, Chanson, Hip Hop und Elektropop, mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde. Eintrittskarten sind ab sofort erhältlich. Das Gesamtprogramm und Informationen zum Kartenverkauf findet man unter www.flensburger-hofkultur.de