Heroin und Kokain mit einem Marktwert von einer viertel Million Euro sichergestellt

Flensburg/Hamburg – Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) von Polizei und Zoll nimmt 3 Tatverdächtige aus Flensburg und Hamburg fest und stellt 4 kg Rauschgift sicher. Seit Dezember 2007 hat die GER Flensburg umfangreiche Ermittlungen gegen eine Tätergruppe wegen des Verdachts des Drogenschmuggels und Drogenhandels geführt. Nach der Festnahme von 3 Beschuldigten im April diesen Jahres konnten die Ermittlungen jetzt abgeschlossen werden.

Zunächst stießen die Ermittler auf zwei 26- und 34-jährige türkische Staatsangehörige aus Flensburg. Sie waren für die Beamten der GER Flensburg keine Unbekannten. Bereits vor 4 Jahren spielten sie eine Hauptrolle in einem größeren Rauschgiftverfahren. Das Amtsgericht Flensburg verurteilte sie im Mai 2008 bzw. 2006 zu Gefängnisstrafen auf Bewährung. Das hinderte beide aber nicht daran, wieder in den Drogenhandel einzusteigen. Der 26-jährige Hauptbeschuldigte nutzte seine guten Kontakte in der Türkei, um Drogenlieferungen im Kilobereich zu organisieren. Die beiden Täter hatten allerdings auch enge Verbindungen zu Landsleuten in Hamburg. Hier wurden Ersatzlieferungen geordert, wenn Rauschgiftbestellungen aus der Türkei nicht rechtzeitig eintrafen.

Bei einer dieser Lieferungen von 4kg Heroin und Kokain aus Hamburg konnten am 18.04.2008 die beiden 26- und 35-jährigen Hauptbeschuldigten in Flensburg festgenommen werden. Außerdem wurde ein 24-jähriger türkischer Staatsangehöriger aus Hamburg festgenommen. Er steht im Verdacht die Lieferung vermittelt zu haben. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Es hat einen Straßenverkaufswert von 250.000 Euro.
Den beiden Hauptbeschuldigten wird der Handel mit Betäubungsmitteln im zweistelligen Kilobereich vorgeworfen. Sie befinden sich in Untersuchungshaft.

Aus ermittlungstaktischen Gründen erfolgt die Veröffentlichung durch die Polizei erst zu diesem Zeitpunkt.