Bis jetzt 45 sturmbedingte Notfallmeldungen

In der Zeit von 9 bis 17 Uhr, kam es im Zuständigkeitsbereich der Kooperativen Regionalleitstelle Nord zu insgesamt 140 Einsätzen, davon 45 sturmbedingt. Vor allem kam es zu gefährlichen Situationen im Straßenverkehr durch vom Sturm umgeknickte Bäume und zu leichten Verkehrsunfällen, bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde.

Kurzfristig wurde die Fahrbahn jeweils teil- oder vollgesperrt, in Auszügen:

  • Gegen 13:45 Uhr kippte ein Klein-LKW auf der BAB 7 in Höhe Tarp auf die Mittelleitplanke und musste geborgen werden.
  • Gegen 14 :20 Uhr geriet ein LKW auf dem Ochsenweg bei Flensburg in den Straßengraben, die für die Bergung nötige Vollsperrung war gegen 15:15 Uhr wieder aufgehoben.
  • Auf der B202 bei Kotzenbüll kam ebenfalls gegen 16:00 Uhr ein LKW von der Fahrbahn ab und im Straßengraben zum Stehen.
  • Auf der BAB7 kam es gegen 16:00 Uhr durch plötzlich einkehrenden Hagelschlag in Höhe Tarp zu extremer Straßenglätte.
  • Insgesamt wurden einige Fassaden und Dächer beschädigt und vom Sturm teilweise abgetragen – so z.B. gegen 13:00 Uhr bei einem Hotel in Westerland auf Sylt.

Erster Einschätzung zur Folge waren bisher festzustellende Einsatzschwerpunkte Sylt, Nordstrand und Raum Flensburg.

Bei den bisher gemeldeten Schäden und umgeknickten Bäumen handelte es sich hauptsächlich um Altschäden vom Sturm am 28.10.13: „Christian“

Seit zirka 17:00 Uhr kommt es gehäuft immer wieder zu Einsätzen und Straßensperrungen wegen abgeknickter Bäume im gesamten Zuständigkeitsbereich.