Polizei Nordfriesland warnt vor neuer Betrugsmasche

Husum – Anfang Juli flatterte der Brief in das Haus einer Husumer Autobesitzerin: eine Rechnung über 129 Euro (+ weitere 3% Provision) für einen Vertrag, den sie nie abgeschlossen hat. Aber wofür? Im Juni dieses Jahres wollte sie ihren PKW, einen Alfa Romeo verkaufen. Sie stellte ein Fahrzeug Inserat in einem bekannten Online-Verkaufsportal ein. Als Kontaktadresse hinterließ die Fahrzeugeigentümerin ihre Handynummer. Es dauerte nicht lange, und sie erhielt eine SMS, der Nummer nach aus Schweden versandt, von der Firma Mobile 24 LLC, die sich selber als europaweit agierendes Vermittlungsunternehmen ausgibt. Man hätte einen Kaufinteressenten und bitte um Rückruf. Bei dem folgenden Telefonat – es wurde akzentfrei deutsch gesprochen – wurde mit keinem Wort erwähnt, dass es sich um einen Vertrag handeln würde oder dass es sich um eine kostenpflichtige Leistung handeln würde – es wurde vielmehr über den Preis des Fahrzeuges gesprochen. Ein paar Tage später kam die Rechnung, ein Kaufinteressent wurde indes bis heute nicht „vermittelt“. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, eine Anzeige wegen des Verdachts des Betruges wurde erstattet.

Die Polizei warnt: Ein Onlineportal ist bereits ein effizientes Mittel, um direkte Käufer-Verkäufer Kontakte herzustellen, eine zusätzliche Vermittlungsfirma ist überflüssig. Nimmt eine solche Firma Kontakt mit Ihnen auf: reagieren Sie gar nicht erst. Sollten Sie bereits eine Rechnung vorliegen haben, wenden Sie sich an die Kriminalpolizei unter der Tel. 04841/8300.