Salondampfer „Alexandra“ erhält Förderung vom Bund

Nicht nur für „Petuhtanten“ ein Grund zur Freude

Der Flensburger Förderverein Salondampfer Alexandra e.V. kann für die Erneuerung des historischen Dampfkessels mit Geldern aus dem Denkmalschutzsonderprogramm des Bundes in Höhe von 200.000 Euro planen. Hierfür hat sich die Flensburger CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Sabine Sütterlin-Waack erfolgreich eingesetzt. Die „Alexandra“ ist somit eines von vier Denkmalschutzprojekten in Schleswig-Holstein, die mit Bundesmitteln gefördert werden.

Der Salondampfer „Alexandra“, gebaut 1908 für den Betrieb auf der Flensburger Förde, ist das älteste seegehende Passagierschiff mit einer kohlebefeuerten Dampfmaschine in Deutschland. Nach 106 Betriebsjahren weist der historische Dampfkessel nun aber deutliche Materialermüdungen auf, so dass eine Erneuerung des historischen Dampfkessels nötig wird, um das Schiff weiter betreiben und erhalten zu können.

„Die Alexandra hat für die Stadt Flensburg und die dänisch-deutsche Förderegion einen hohen identitätsstiftenden Wert und darf damit zurecht eine Bedeutung über die Grenzen der Stadt hinaus für sich Anspruch nehmen. Daher freue ich mich sehr über die Nachricht aus Berlin“, so die CDU-Bundestagsabgeordnete Sütterlin-Waack.