Segelboot sinkt im Yachthafen Sonwik

FlensburgAm Samstag Morgen, gegen 08:00 Uhr, wurden die Anwohner des Yachthafens Sonwik (Flensburg) durch einen lauten Knall geweckt. Von einem Zweimaster am Steg F ragten nur noch die Mastspitzen aus dem Wasser. Das ca. 14 m lange Segelboot war in seiner Box auf ca. 5 m Wassertiefe gesunken und brechende Festmacherleinen hatten den Knall verursacht. Der Eigner hatte gestern noch an seinem 50 Jahre alten Holzboot gearbeitet und wollte es heute in eine Werft überführen. Wasserschutzpolizeibeamte waren vor Ort und ließen den Bereich mit einer Ölsperre einschlängeln. Da ca. 500 Liter Kraftstoff an Bord waren und sich bereits Kraftstoffblasen an die Oberfläche zeigten, bereitete sich das THW auf eine Bergung des 22 Tonnen schweren Bootes mittels Hebesäcken vor. Die WSP geht von einem technischen Defekt aus.