Sinkende Arbeitslosenzahlen im September

Flensburg – Nach einem leichten Anstieg im August ging die Arbeitslosigkeit im September wieder zurück. Im Agenturbezirk Flensburg sank die Zahl der Arbeitslosen um 763 auf 16.845. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 8,2 Prozent (Vormonat: 8,6 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl der Arbeitslosen um 1.395 (7,6 Prozent) zurück.

„Ob der Abwärtstrend anhält, werden wir erst mit den Oktoberzahlen sehen können“, so die Einschätzung des stellvertretenden Agenturleiters, Hans-Ulrich Gripp. „Im September beenden erfahrungsgemäß viele Jugendliche ihre Arbeitslosigkeit, weil sie nach der Ausbildung einen Arbeitsplatz gefunden haben. Andere besuchen jetzt weiterführende Schulen“, so Gripp. Auch im Vorjahresvergleich gab es bei den Jugendlichen die günstigste Entwicklung: Bei den unter 25-Jährigen reduzierte sich deren Arbeitslosigkeit um 18,7 Prozent, bei den unter 20-Jährigen sogar um 26,9 Prozent.

Die Betriebe meldeten im September für den Agenturbezirk 593 freie Stellen. Besonders nachgefragt waren neue Mitarbeiter in Dienstleistungsberufen (Erzieher/Pädagogen, Servicekräfte, Bürokräfte, Verkäufer), aber auch Schlosser/Mechaniker und Köche.

Im Stadtgebiet Flensburg ging die Zahl der Arbeitslosen um 199 auf 4.906 zurück. Die Arbeitslosenquote sank von 11,9 auf 11,4 Prozent. Von dieser Entwicklung profitierten sowohl Arbeitslose der Agentur für Arbeit als auch der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Flensburg. Die Zahl der durch die ARGE Flensburg betreuten Bedarfsgemeinschaften sank um 217 auf 6.033. „Dies ist ein besonders deutlicher Rückgang der zeigt, dass unsere Integrationsarbeit Früchte trägt“, betonte ARGE- Chefin Claudia Remark. Sie zeigte sich zuversichtlich, dass die Zahl der Bedarfsgemeinschaften noch in diesem Jahr erstmals unter 6000 sinkt.

Im Kreis Nordfriesland waren 5.189 Personen arbeitslos gemeldet, 409 weniger als im August. Die Arbeitslosenquote ging von 7 auf 6,5 Prozent zurück.

Im Kreis Schleswig-Flensburg waren mit 7.611 Personen 246 weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank von 8,4 auf 8,1 Prozent.