Tötungsdelikt Harrislee: E-Mail von Thomas Langkau beim s:hz eingegangen

Flensburg – Das Ergebnis der Obduktion der beiden Leichen durch die Kieler Gerichtsmedizin liegt nun vor. Demnach wurde die Mutter und ihre Tochter durch zahlreiche Messerstiche tödlich verletzt. Des Weiteren ist beim Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag (s:hz) eine E-Mail eingetroffen, in der Thomas Langkau die Tötung seiner Ehefrau und Tochter gesteht. Als Motiv werden wirtschaftliche Probleme angegeben. Er kündigt in dieser E-Mail seinen Suizid an. Nach ersten Einschätzungen der Ermittler stammt die E-Mail tatsächlich von dem zur Fahndung ausgschriebenen Thomas Langkau.

Als Motiv nannte Langkau die Bedrohung durch Geschäftspartner, die 930.000 Euro von ihm fordern.
Da sich die Drohungen auch gegen seine Frau und seine Tochter richteten, wollte er den beiden Opfern all das was auf sie zukommen würde ersparen. Er habe aus Liebe und Schutz so gehandelt, so Langkau.

Weiter schreibt er, den Weg in den Wald angetreten zu haben um zu seiner Frau und Tochter in den Himmel zu folgen. Er hofft jetzt zu dritt Ruhe zu finden.“