Überreichweiten im Norden

Etwas südländisches Flair kam am 16. Juli 2013 in hohen Norden auf. Drehte man manuell über die UKW-Frequenzen seines Radios, konnte man spanische, italienische und holländische Sender hören. Solche Überreichweiten treten bei besonderen Wetterlagen auf. Am 16. Juli baute dich ein Hochdruckgebiet auf, wodurch sich eine Sporadic-E Schicht in der Atmosphäre bildete. An dieser ionisierten Schicht wurden die Signale der südländischen Radiosender reflektiert und konnten so bis zu uns in den Norden gelangen. Es lohnt sich also auch mal etwas abseits der bekannten Sender über das UKW-Band zu drehen. Ganz und gar unabhängig von Sporadic-E-Schichten sendet Radio Flensburg demnächst wieder weltweit über das Internet. Viele Grüße an unsere Kollegen!