Unzumutbare Innenstadtbaustelle

Innenstadtbaustelle_06.jpgGeschäftsleute demonstrierten im Rathaus
Heute am 18. Oktober machten mehrere Geschäftsleute aus der Großen Straße ihrem Unmut über die momentane Baustellensituation in der Fußgängerzone Luft. Sie schlossen um 11 Uhr für eine Stunde ihre Geschäfte und zogen in einem Protestmarsch durch die Stadt mit dem Ziel Rathaus. Dort wurden Sie bereits von Flensburgs 2. Bürgermeister Barckmann und Torsten Koch als Vertreter des von den Grundstückseigentümern beauftragten Aufgabenträgers der PACT erwartet.Jens Drews, Vorstandsvorsitzender der IG Die Große und selbst Inhaber eines Brillenfachgeschäftes in der Großen Straße trug die Probleme der momentanen Situation vor. In der Hauptsache bemängeln die Geschäftsleute den anfallenden Schmutz, die mangelhafte Beleuchtung und erhoffen sich durch Einführung von Schichtarbeiten eine Beschleunigung der Baumaßnahmen. Die Hoffnung der Geschäftsleute auf Sofortmaßnahmen wurden zwar erhört – definitive Zusagen blieben jedoch aus. Mit gemischten Gefühlen machten sich die ca. 50 – 60 Geschäftsleute auf den Rückweg in Ihre Geschäfte. Herr Drews von der IG die Große zeigte sich nach dem Gespräch enttäuscht, da viele Forderungen nicht ihr gewünschtes Ziel erreichen konnten. Knackpunkt ist und bleibt die Forderung nach Schichtarbeit.

 

Grundsätzlich decken sich die Wünsche der Geschäftsleute auch mit den Zielen von Stadt und Aufgabenträger. „Auch wir haben ein großes Interesse daran, dass die Gräben frei von Abfällen sind und dass ein reibungsloser und sicherer Bauablauf gewährleistet ist, damit die Arbeiten zügig vorankommen“, betonen Barckmann und Koch. Die Themen Abfallbeseitigung und Beleuchtung werden bereits in den Begleitgremien behandelt. Es besteht Zuversicht, dass insbesondere die Abfallsituation bereits kurzfristig verbessert werden kann.