Versuchtes Tötungsdelikt in Schleswig – Haftbefehl

Flensburg – Ein 45-jähriger Schleswiger ist dringend verdächtig am Pfingstmontag seine von ihm geschiedene 45-jährige Ehefrau mit Fäusten geschlagen und mit einem Messer auf sie eingestochen zu haben. Die Frau wurde mit tiefen Stichverletzungen in das Martin-Luther-Krankenhaus auf die Intensivstation eingeliefert. Der Tatverdächtige wurde kurz nach der Tat durch die Schleswiger Polizei festgenommen. Täter und Opfer waren offensichtlich alkoholisiert. Die Mordkommission Flensburg – K 1 – hat die Sachbearbeitung übernommen und befindet sich vor Ort in Schleswig.

Gegen den Mann wurde am Dienstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.