Vorläufige Bilanz des Sturmtiefs Xaver

Bisher nur geringe Schäden in Flensburg zu verzeichnen.

In der Stadt Flensburg waren die Feuerwehr und die Rettungsdienste im Laufe des Donnerstagnachmittages 13 Mal im Einsatz. Anlass waren im Wesentlichen umgestürzte Bäume und Schäden an Dächern.

Der Sturm hat damit bisher wesentlich weniger Schäden verursacht als zunächst befürchtet. Dies ist zum Teil auch darauf zurückzuführen, dass die Flensburgerinnen und Flensburger gut vorbereitet waren und den Aufenthalt im Freien weitgehend gemieden haben. Auch die Hilfskräfte waren gut auf das Ereignis eingestellt. So wurde das Stadtgebiet in drei Bereiche eingeteilt, um schnelles Eingreifen zu gewährleisten.

Der Krisenstab wird zu 19:30 Uhr vorerst seine Arbeit im Lagezentrum einstellen, ist aber jederzeit in der Lage, diese wieder kurzfristig aufzunehmen. Auch die alarmierten Kräfte der Feuerwehr sind vorerst aus dem Einsatz entlassen.