Wasserqualität der Flensburger Badestellen!

Flensburg. In Kürze tritt die neue Landesverordnung über die Bewirtschaftung der Badegewässer (Badegewässerverordnung) in Kraft. Sie definiert die Anforderungen an die Überwachung von Badegewässern, die Einstufung der Qualität von Badegewässern, die Bewirtschaftung der Badegewässer hinsichtlich ihrer Qualität und die Information der Öffentlichkeit über die Badegewässerqualität.

Vor Beginn der diesjährigen Badesaison, die vom 1. Juni bis 15. September dauert, werden am 26. Mai an den Flensburger Badestellen Ostseebad und Solitüde erste Wasserproben durch die Gesundheitsdienste ent-nommen. Danach erfolgen vierzehntäglich Probenahmen, deren Ergebnisse im Internet unter www.Flensburg.de/gesundheit im Bereich Umweltdaten nachzulesen sind. Vor Ort werden die Ergebnisse bei der DLRG (Deutsche Lebensrettungsgesellschaft) ausgehängt.

Eine Übersicht über alle Badegewässer Schleswig-Holsteins ist unter der Adresse www.badewasserqualitaet.schleswig-holstein.de zu finden.

In diesem Jahr werden erstmals Analysen der mikrobiologischen Parameter „Intestinale Enterokokken“ und „Escherichia coli“ vorgenommen. Das sind Indikatorkeime, die aufzeigen, ob Verunreinigungen vorhanden sind. Treten Grenzwertüberschreitungen dieser Parameter auf, werden Badeverbote verhängt. Wie bisher werden außerdem die Wassertemperatur, der pH-Wert und die Sichttiefe bestimmt sowie sichtbare Verschmutzungen festgestellt.

Beide Flensburger Badestellen wiesen in den vergangenen zehn Jahren jeweils eine gute bis sehr gute Wasserqualitäten auf.

Beeinträchtigungen gab es im vergangenen Jahr wegen mehrerer Starkregenfälle. Bei der Probeentnahme am 2. Juli wurde eine kurzzeitige mikrobiologische Verschmutzung mit Grenzwertüberschreitungen festgestellt. Aufgrund dieses einmaligen Ereignisses resultierte hieraus leider wegen des für alle Badestellen einheitlichen Bewertungsprinzips der Wasserqua-lität nur eine befriedigende Badewasserqualität für die Badesaison 2007. Im weiteren Jahresverlauf gab es aber keine Beeinträchtigungen mehr.

Da solche Ereignisse kurzfristig auftreten können ist es ratsam, unter den oben angegebenen Internetadressen oder telefonisch bei den Gesundheitsdiensten unter Tel. 85-2829 oder 85-2032 Informationen zur Badewasserqualität einzuholen. Die Gesundheitsdienste stehen allen Interessierten auch gern zur Verfügung, wenn Sie weitere Fragen oder Meldungen zu Bademöglichkeiten bzw. Wünsche und Fragen rund ums Baden haben.